Die Abstatter Grundschüler in Léhon

Unsere Grundschüler waren in Léhon, vom 9. bis 16. Mai 2013… Ein Bericht von Christine Danner.

Erster Tag – Donnerstag, der 9.Mai 2013

Abfahrt um 5 Uhr morgens in Abstatt. Nach 14 Stunden Fahrt kamen die 35 Viert- klässer und ihre Betreuer: Frau Danner, Frau Storka, Frau Stengel, Frau Klempp, Herr Wolss, Herr Mistele und Herr Dehlinger zusammen mit ihrem Busfahrer Volker Braun müde, aber glücklich in Léhon an. Dort wurden wir von einer Delegation des französischen Partnervereins sehr nett empfangen. Nach einem leckeren Abendessen im Espace culturel André Labbé machten wir uns auf in unser Quartier.

Zweiter Tag – Freitag, der 10. Mai 2013

Nach dem Frühstück brachen wir nach Le Guildo auf, wo wir nach einer kurzen Wanderung eine alte Ruine besichtigten. Am Strand vergnügten wir uns mit Muscheln sammeln  und einer tollen Wanderung. Nachmittags stand Strandsegeln auf dem Programm, das aber leider wegen fehlenden Windes ausfiel. Stattdessen genossen wir Sonne, Strand und Meer.

Dritter Tag – Samstag, der 11. Mai 2013

Bei strahlendem Sonnenschein besuchten wir die Ile de Bréhat und verlebten dort bei gutem Ausflugswetter einen wunderschönen Tag. Das direkte Erleben von Ebbe und Flut beeindruckte uns alle sehr.

Vierter Tag – Sonntag, der 12. Mai 2013

Heute Morgen blies ein kräftiger Wind und viele Wolken zeigten sich am Himmel. Zur Vorsicht packten wir unsere Regensachen ein. So ausgerüstet fuhren wir mit dem Bus Richtung Küste zu der Burg Fort la Latte. Viele waren sogar so mutig, dass sie sich auf den höchsten Punkt der Burg wagten und über eine kleine Leiter über die Kuppel kletterten. Danach wanderten wir auf einem schmalen Pfad weiter zum Cap Fréhel. Auf der Heimfahrt machten wir einen kleinen Stopp und besuchten eine kleine Ausstellung. Die Dorfbewohner, die aus nahezu allen europäischen Ländern stammen, stellten typische Gegenstände ihrer Heimat aus. Anschließend packten wir unsere Badesachen und enterten den Strand. Das Wasser war zwar noch frisch, dafür aber war es wunderschön, sich in die Wellen zu werfen und anschließend im Sand zu spielen. Ein Regenschauer beendete das kleine Paradies.

Fünfter Tag – Montag, der 13. Mai 2013

Leider weckte uns heute der Regen. Trotzdem waren wir voller Vorfreude auf das „Wunder des Abendlandes“. Nach circa einer Stunde Fahrt entdeckten wir in der Ferne Mont-Saint-Michel. Obwohl es in Strömen regnete, machten wir uns auf, das mittelalterliche Bauwerk zu erstürmen. In einer der mittelalterlichen Gassen gönnten wir uns einen leckeren Crêpe, der uns alle wieder aufheiterte. Da das Wetter nach wie vor sehr unwirtlich war, entfiel die geplante Wattwanderung und stattdessen besuchten wir das Grand Aquarium. Unsere hervorragend deutsch sprechende Führerin, fesselte uns mit ihren Vorträgen mehr als 2 Stunden.

Sechster Tag – Dienstag, der 14. Mai 2013

Nun war es endlich soweit und wir durften unser Minimusical „Hänsel und Gretel“ in der Schule Victor Hugo vorführen. Anschließend besichtigten wir die Schule  und staunten sehr, wie die französischen Schüler arbeiten. Nachher waren wir beim Bürgermeister im Léhoner Rathaus eingeladen. Den Nachmittag verbrachten wir am Strand Saint-Cast.

Siebter Tag – Mittwoch, der 15. Mai 2013

Nachdem wir unsere Sachen zusammengepackt und den Bus reisefertig gemacht hatten, wanderten wir entlang der  Rance nach Dinan. Nach einem Spaziergang durch die Altstadt und einem Orientierungsspiel genossen wir unser Picknick.  Zum Abschluss fuhren wir noch nach St. Malo. Bei strahlendem Sonnenschein spazierten wir über die Befestigungsanlage und wurden von Madame Sorel zu einer Riesenkugel Eis eingeladen. Nach unserem letzten wieder sehr leckeren Abendessen brachen wir zu unserer Heimreise auf.

Rückkehr am Donnerstag den 16. Mai 2013

Nach einer problemlosen Nachtfahrt kamen wir schließlich mehr oder weniger gut ausgeschlafen um 9 Uhr morgens wieder in Abstatt an. Es war eine tolle Woche, die die Teilnehmer bestimmt nicht so schnell vergessen werden.

Deshalb wollen wir uns bei allen bedanken, die diese supertolle Woche in unserer Partnergemeinde Léhon ermöglicht haben: den beiden Partnerschaftsvereinen, der Gemeinde Abstatt, den vielen helfenden Händen und natürlich den Eltern.