Die Léhoner Schüler in Abstatt – 19. – 24.06.2016

Ein Bericht von Edith Metzke…

Nachdem die letzten Jahre aus organisatorischen Gründen keinen Schüleraustausch von Léhon nach Abstatt möglich war, hat es dieses Jahr endlich wieder geklappt. 30 Léhoner Schulkinder und 6 Betreuer waren vom 19.Juni bis 24. Juni 2016 in Abstatt.

Am Sonntagabend kam der Bus nach einer langen Fahrt in Abstatt an. Nach kurzem Empfang und Quartierbezug wurde noch ein kleiner Abendspaziergang zum Bürgerpark unternommen. Die Kinder waren vom Spielplatz und den vielen Rällingen sehr begeistert.

Am nächsten Morgen fanden Projekttage für Kunst, Sport, Theater und Musik zusammen mit den deutschen Schülern statt.

Gemeinsame Projekte

Zum Abschluss präsentierte jede Gruppe ihre Ergebnisse.

Nach dem Mittagessen gings zur Experimenta  nach Heilbronn.

Experimenta

Ellea: „Die Experimenta hat mir sehr gefallen. Es war wirklich sehr interessant.“

Dienstags war schon um 8:30 Uhr ein Treffen im Rathaus. Dazu meinte Baptiste: „Es hat mich gefreut, den Bürgermeister von Abstatt kennenzulernen. Er ist sehr sympathisch. Bravo für den Bürgerpark. Die 40 Katzen haben mich sehr beeindruckt. Danke.“

Im Rathaus

Tom: „Der Besuch im Rathaus hat mir sehr gefallen, besonders das Heimatmuseum.“

Nach dem Rathausbesuch am Morgen wurde gemeinsam mit den deutschen Kindern zum Kaudenwald gewandert.

Brezel in Unterheinriet

In Unterheinriet wurden spontan alle 80 Kinder von der Bäckerei Steiner mit ofenwarmen Brezeln aus der Backstube verwöhnt.

Im Kaudenwald wurden wir bereits erwartet und herzlich empfangen. Die Kinder genossen die gekühlten Getränke und leckere Hamburger.

Picknick im Kaudenwald

Über 100 Hamburger wurden von Mitgliedern des Kaudenwald Vereins zubereitet. Bravo!

Kaudenwald

Auch wer beim Wandern fast schlapp machte, konnte hier doch wieder herumtollen.

Mittags fuhren wir zur Tropfsteinhöhle nach Eberstadt und abends eine Fackelwanderung in den Weinbergen. Die Kommentare der Kinder sagen alles:
Lylian: „In der Tropfsteinhöhle hatte ich wirklich Angst, dass mir die Stalaktiten auf den Kopf fallen.“
Max: „Was gibt es Schöneres als ein Fackellauf unter einem Sternenhimmel?“

 

Am Mittwochvormittag stand gemeinsamer Schulunterricht und Feuerwehrbesuch auf dem Programm. Die 30 Kinder wurden in 2 Gruppen aufgeteilt, damit wirklich alle Fragen beantwortet werden konnten.

Feuerwehr

Lilou: „Tatü Tata…. die Feuerwehr, dort war es ganz toll!

Clara: „Der Besuch bei der Feuerwehr war für mich ganz toll. Ich will versuchen, später Feuerwehrfrau werden.“

Nach dem Mittagessen ging es ins Automuseum nach Sinsheim. Dazu ein paar Kommentare der Kinder:

Diego: „Die Flugzeuge in dem Museum in Sinsheim haben mich sehr beeindruckt.“

Kurtys: „Fantastisch, dieses Auto, das „Blue Flame“ genannt wird und 1970 mit einer Geschwindigkeit von 1014 km/Std. gefahren ist.“

Axel: „Das Flugzeugmuseum hat mir sehr gut gefallen. Vielen Dank dafür!“

Sinsheim

Lubin: „Super Empfang. Unvergessliche Momente. Am Bord der Concorde dachte ich, ich fliege weg zu neuen Träumen.“

Morgen ist bereits der letzte Ausflugs-Tag, bevor am Freitagmorgen die Heimreise angetreten wurde.

Am Donnerstagvormittag stand gemeinsamer Sporttag auf dem Programm.

Sporttag

Bei großer Hitze mussten auch die Betreuer kräftig schwitzen.

Und mittags Stadtbummel – mit  Bürgermeister Zenth und Frau Dr. Ritter – in Heilbronn. Und am Abend spendierte Bürgermeister Zenth im Bürgerpark noch ein Eis für Alle.

Eis im Bürgerpark

Rückblickend kann man sagen: Der Schüleraustausch war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg. Besonders die enge Zusammenarbeit mit der Abstatter Schule ist ein sehr großer Gewinn für alle Beteiligten. Die Kommentare der Kinder, wieder Zuhause in Léhon, sprechen für sich:

Thomas R: “ Mit Labinot habe ich viel ausgetauscht. Wir haben zusammen gespielt und wir haben uns sogar verstanden!“

Ana:“Blacky, die Bastler-Katze ist mein Lieblings-Rälling. Kann sie mir ein Haus in Abstatt bauen?“

Louna: “ Es war wie im Traum…“

Awennig: „Unbedingt wieder!“

Romain: “ Das waren die schönsten Tage meines Lebens.“

Neal: “ Ich finde keine Worte, um meine Freude wiederzugeben.“

Victor: „Ich war zum dritten Mal in Deutschland. Aber Abstatt hat mich am meisten fasziniert.“

Thomas D: „Das Restaurant von Andreas kriegt von mir 5 Sterne.“

Rwanito: „Allen Erwachsenen, die sich um uns gekümmert haben, möchte ich danken.“

Maëllie: „Das gibt es nicht! Das Schulgelände ist nicht mal eingezäunt!“

Coline: „Die Schule ist sehr groß. Es gibt mehrere Stockwerke. Ich dachte, ich wäre am Gymnasium“

Gruppenbild

A bientôt mes amis…

Edith Metzke